Permanente Ausstellung

Neben historisch wichtigen Gegenständen und Dokumenten beherbergt das Museum auch eine Sammlung bildnerischer Patientenarbeiten, die mehrheitlich auf jener Morgenthalers beruht. Sie umfasst über 2500 Bilder (Zeichnungen, Aquarelle, Ölbilder und Collagen), rund 1500 Textblätter (zwei Drittel der Texte in deutscher, ein Drittel in französischer Sprache) sowie viele Stoffarbeiten (etwa Puppen), aber auch Objekte aus Holz,Ton, Keramik und anderen Materialien.

Im einen Raum des Psychiatrie-Museums befindet sich die Dauerausstellung Bernische Psychiatrie vor und nach dem Bau der Waldau. Der Rundgang durch die Ausstellung dokumentiert etappenweise Geschichte und Wandel der bernischen Psychiatrie. Er führt vom Spätmittelalter über die Zeit der Reformation bis zum Bau des Tollhauses (1749) und dessen Erweiterungen, von der Gründung der Irren-, Heil- und Pflegeanstalt Waldau bis zur heutigen modernen psychiatrischen Universitätsklinik.

 

Der andere Raum ist für Wechselausstellungen reserviert: Die Themen sind klinikbezogen, alle gezeigten Objekte und Dokumente stammen aus dem hauseigenen Fundus. Zur Zeit findet die Ausstellung „The Mad Brain – Hundert Jahre Hirnforschung in der Psychiatrie“ statt. Informationen über die Ausstellung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Wechselausstellung.